Medienwissenschaft/Hamburg: Berichte und Papiere 120, 2011: Piraten-und Seefahrerfilm, DM des Piratenfilms, M Christen, F der Seefahrerfilme

Tags: Piraten, Pirates, Primo Zeglio, Raoul Walsh, Gregory Peck, Moby Dick, Domenico Paolella, The Pirates, The Sea Wolf, Henry Hathaway, Captain Kidd, Edward Ludwig, Der Korsar, Long John Silver, Errol Flynn, Mario Costa, Yvonne De Carlo, Italien, Frank Lloyd, Unter der Flagge der Freibeuter, Richard Wallace, Der Schatz der Korsaren, Anthony Quinn, Journal of Popular Film and Television, Mutiny on the Bounty, Der Seewolf, Meuterei auf der Bounty, Michael Curtiz, Gianna Maria Canale, John Derek, John Farrow, Abbott und Costello, Giuseppe Mario Cortese, Piraten von Tortuga, Der schwarze Korsar, Vergeltung des roten Korsaren, Lou Costello, Piraten von Madagaskar, Der Freibeuter, Drei Musketiere der Meere, Piraten von Tripolis, Der Sohn von Captain Blood, Giuseppe Maria Scotese, Il Corsaro, Der Sohn des roten Korsaren, Der Henker von Venedig, Le Corsaire Noir, Der Piratenfilm, Abenteuerkonzepte im Piratenfilm, Michael York, Charles Bar- Captain Fantasma, Sohn von Errol Flynn, Lewin Fitzsimmons, William Le Baron, Daten aus einer verdienstvollen Filmographie, Fluch der Karibik, Wolfgang Becker, und, pp, Korsaren, Charles Lamont, Corsaro nero, Geliebte des Korsaren, Venus der Piraten, The Great Adventures of Captain Kidd, Louis Hayward, Der Hai, Fluch der Piraten, Jean Pierre Aumont, Der Sohn, Byron Haskin, The Son of Captain Blood, Flagge der Piraten, La Vendetta del Corsaro, Michael Caine, Verfilmung des Romans von Herman Melville, Douglas Fairbanks, Roger Donaldson, Lewis Milestone, Robert Taylor, Captain Horatio Hornblower, Charles Chauvel, Beherrscher der Meere, Robert Louis, Robert Ryan, Richard Wagner, Tay Garnett, Peter Ustinov, John Paul Jones, Piraten im karibischen Meer, John Ireland, Richard Widmark, John Wayne, Richard Fleischer, Lady Hamilton, Richard Thorpe, Richard Basehart, John Huston, Abenteuer im Gelben Meer, James P. Hogan., William K. Howard, Abbott and Costello Meet Captain Kidd, Abbott und Costello unter Piraten, Medienwissenschaft, Piratenfilms, Piratenfilme, John Argyle, Captain Blood, Fortunes of Captain Blood, Schwarze Piraten, Piraten von Macao, Tollk�hne Piraten, Die Rache des Korsaren, Matthias Christen, fahrer, Jack London, Das Schiff der Verurteilten, Mutiny on the Blackhawk, James Cellan Jones, Krieg von 1812, Die Verdammten der Meere, Mary Celeste, Ann Blyth, Trevor Howard, Spionage gegen Napoleon, Mikhail Romm, Mario Soldati
Content: Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 1 Medienwissenschaft / Hamburg: Berichte und Papiere 120, 2011: Piraten- und Seefahrerfilm. Redaktion und Copyright dieser Ausgabe: Matthias Christen, Hans J. Wulff, Lars Penning. ISSN 1613-7477. URL: http://www.rrz.uni-hamburg.de/Medien/berichte/arbeiten/0120_11.html Letzte Дnderung: 28.4.2011.
Piratenfilm: Ein Dossier Inhalt: Zur Einfьhrung: Die Motivwelt des Piratenfilms / Matthias Christen. Piratenfilm: Eine Biblio-Filmographie. / Hans J. Wulff. 1. Bibliographie. 2. Filmographie der Piratenfilme. Filmographie der Seefahrerfilme / Historische Segelschiffahrtsfilme / Lars Penning. Zur Einfьhrung: Die Motivwelt des Piratenfilms von Matthias Christen Die Handlung des Kerngenres ­ in der Regel zwischen dem Beginn des 16. und dem Ende des 18. Jahrhunderts angesiedelt ­ spielt auf hoher See oder exotischen Inseln, meist in der Karibik, seltener im Mittelmeer oder im Indischen Ozean. Schauplatz und Zeit entsprechen weitgehend den realen historischen Begebenheiten. Denn ihren Hцhepunkt erreichte die Piraterie in den ersten Jahrhunderten nach der Entdeckung Amerikas, als vor dessen Kьsten die europдischen GroЯmдchte Spanien, Portugal, Frankreich und England versuchten, die Handelswege in die Neue Welt unter ihre Kontrolle zu bringen. Im Kampf gegen das lange Zeit ьbermдchtige Spanien setzten dabei vor allem England und Frankreich auf die Piraterie als Mittel der Kolonialpolitik. Beide stellten groЯzьgig Kaperbriefe aus, so genannte ,,Letters of Marque", die private Schiffskapitдne gegen einen Anteil an der Beute dazu ermдchtigten, feindliche Handelsschiffe zu plьndern. Lizenzierte Kaperfahrer, die im Dienst der Krone unterwegs waren, lieЯen sich freilich nicht immer sauber von ei-
gentlichen Piraten trennen, die ,,gegen alle Flaggen" segelten und auf eigene Rechnung Beute machten. Selbst wenn die Helden und die sehr seltenen Heldinnen die Namen authentischer Piraten wie Henry Morgan, Edward Teach oder Anne Bonny tragen und ihre Geschichte sich streckenweise an verbьrgte Tatsachen hдlt, haben Piratenfilme jedoch weniger mit der historischen Realitдt zu tun als mit den Phantasien der Rezipienten, was Vincente Minnellis Musical THE PIRATE (1948) schon frьh in der Geschichte des Genres zum Thema macht: Die behьtete Bьrgerstochter Manuela verliebt sich vom bloЯen Hцrensagen unsterblich in den Piraten Macoco. In Erfьllung geht ihre romantische Sehnsucht jedoch nicht bei dem wirklichen Macoco, der lдngst unerkannt Teil der feinen Gesellschaft geworden ist, sondern bei einem Wanderschauspieler, der in die Rolle des gefьrchteten Piraten schlьpft, um Manuela fьr sich zu gewinnen. Beispielhaft fьr das Genre als Ganzes bietet sich der Held hier als Projektionsflдche fьr die Wunschtrдume seines Publikums an. Der Held des Piratengenres ist eine in sich heterogene Figur: Er verkцrpert eine exotische Gegenwelt, die einer lдngst vergangenen Zeit angehцrt, liefert zugleich ein Spiegelbild der bestehenden gesellschaftlichen Verhдltnisse und ist zudem noch eine Figur, die als Faszinosum zu den Zuschauern hin geцffnet ist. Diese Mehrdeutigkeit bestimmt die Anlage der Hauptfigur mitsamt der dazugehцrigen Handlungsmuster. Als AuЯenseiter, der auf hoher See zu Hause ist, genieЯt der Pirat in allen Belangen des Lebens ein MaЯ an Autonomie, das keine Gesellschaftsordnung an Land ihren Mitgliedern je zugesteht ­ weder die feudale, mit der der Protagonist sich innerhalb der Spielhandlung anlegt, noch die bьrgerliche, der sein Publikum angehцrt. Zu den genrespezifischen Freiheiten zдhlt auch, dass Piraten nicht zu arbeiten
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 2
brauchen. Stattdessen nehmen sie sich mit Gewalt, wofьr andere gearbeitet haben. Allerdings ­ der Piraten-Held fьhrt ein Leben im permanenten Ausnahmezustand. Jederzeit kann es ein gewaltsames Ende nehmen und der eben erbeutete Reichtum wieder verloren gehen. Die Art, wie der Held mit seinem Leben und seinem Besitz umgeht, hat angesichts dieser Gefдhrdung immer etwas Exzessives. Die Aufteilung der Beute und das rauschende Fest, das sich daran anschlieЯt, sind rituelle Bestandteile jedes Piratenfilms. Der Pirat ist ein betont kцrperlicher Held. Das zeigt sich auch im Kampf, den er gewцhnlich Mann gegen Mann mit dem Sдbel austrдgt. Schusswaffen und Kanonen spielen daneben eine untergeordnete Rolle und dienen hдufig nur dem Zweck, eine Situation herbeizufьhren, in der der Held seine Geschicklichkeit und seine ьberlegene physische Stдrke beweisen kann. Das beste Beispiel hierfьr liefern Burt Lancaster als Captain Vallo in THE CRIMSON PIRATE und Douglas Fairbanks in Albert Parkers THE BLACK PIRATE (1926): Sie bringen allein durch ihre Muskelkraft und ihr artistisches Talent die Schiffe des Gegners unter ihre Kontrolle, ohne dass dabei ein einziger Schuss fдllt. Neben dem Kampf ist die Liebe das zweite Gebiet, auf dem die kцrperlichen Vorzьge des Helden zum Tragen kommen. Seinen Gegnern ist er nicht allein an Kraft und Geschicklichkeit ьberlegen, sondern auch durch seinen Charme, sein attraktives ДuЯeres und seine erotische Ausstrahlung. Die Schauwerte des klassischen Piratenfilms unterstreichen die gesteigerte Sinnlichkeit seines Protagonisten. Sie erreichten eine hohe Attraktionalitдt - mittels der Kostьme, deren oft rot oder schwarz gehaltene Farbgebung und kцrperbetonter Schnitt den Helden signalhaft sichtbar von seinen uniformierten Gegenspielern absetzen; - mittels der exotischen Schauplдtze; - mittels gefдhrlicher Stunts, die in einzelnen Fдllen sogar die Stars (Lancaster, Fairbanks) selbst ьbernahmen; - mittels diverser Spezialeffekte (pyrotechnische Tricks, Modellaufnahmen, Rьckprojektionen, in Form von ,,Matte Paintings" eingefьgte Hintergrьnde, neuerdings auch digital bearbeitete Sequenzen); - mittels der nach Mцglichkeit eingesetzten Farbigkeit des Filmes (THE BLACK PIRATE, 1925, war einer
der ersten Filme in dem von der Firma Technicolor gerade entwickelten Zwei-Farben-Verfahren; die Filme der 1940er nutzten besonders brillante und satte Farbgebung von Technicolor); - mittels der in den 1950ern aufkommenden Breitwandformate (CinemaScope, Vistavision u.a.), die fьr die Darstellung vor allem der Seeszenen ein ganz eigens gestalterisches Potential bereitstellten. Eine Reihe besonders spektakulдrer Einstellungen sind ikonographisch zu festen Standards geworden: die auf feindliche Schiffe oder Hafenanlagen abgefeuerten Breitseiten, das Entern mit dem anschlieЯenden Getьmmel auf Deck, das Aufziehen der Totenkopfflagge (,,Jolly Rogers"), sowie Totalen von Schiffen in voller Fahrt mit sich blдhenden Segeln. Um die Produktionskosten niedrig zu halten, haben Regisseure denn auch solche hochgradig konventionalisierten Szenen regelmдЯig als ,,Stock Shots" wiederverwendet. Die narrativen Muster, mit deren Hilfe Piratenfilme ihre Schauwerte organisieren, sind vergleichsweise einfach. Die Handlung beginnt gewцhnlich damit, dass zwei Paarkonstellationen aufgebaut werden, die sich in ihrer emotionalen Wertigkeit kontrapunktisch zueinander verhalten. Der Held trifft auf einen Rivalen, wahlweise einen Vertreter der Staatsmacht, seltener auf einen anderen Piraten (wie in Jacques Tourneurs ANNE OF THE INDIES, 1951, und Renny Harlins CUTTHROAT ISLAND, 1995), mit dem ihn fortan eine anhaltende Feindschaft verbindet, und er lernt eine Frau kennen, die er fьr sich gewinnen will. Die beiden Handlungsfдden sind oft dadurch miteinander verflochten, dass die Geliebte dem Widersacher als Braut bestimmt (THE SPANISH MAIN) oder aber eine nahe Verwandte desselben ist (Michael Curtiz` CAPTAIN BLOOD, 1935, Lew Landers` LAST OF THE BUCCANEERS, 1950, Anthony Quinns THE BUCCANEER, 1958, Andrй De Toths und Primo Zeglios MORGAN IL PIRATA, 1960). Ist dieser doppelte Konflikt erst einmal etabliert, bilden das Duell mit dem Erzrivalen und die Vereinigung mit der Geliebten fьr den Rest des Films den Fluchtpunkt der Erzдhlung, die einen Gutteil der Spannung daraus bezieht, dass beides, Liebesglьck und abschlieЯender Zweikampf, immer wieder aufgeschoben wird. Dass Held und Heldin erst am Ende des Films ein Paar werden, liegt jedoch nicht allein daran, dass sie durch unvorhergesehene Zwischenfдlle immer wieder auseinandergerissen
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 3
werden; die Probleme ergeben sich aus der Beziehung selbst. Denn meist stammt die Frau aus der Sphдre der hцheren Gesellschaft, gehцrt also der vom Piraten befeindeten Gegenseite an. Innerhalb des Erzдhlzusammenhangs folgen die einzelnen Episoden und die dazugehцrigen Schauwerte einander gewцhnlich nach dem Prinzip der kalkulierten Eskalation. Die Gefechte gewinnen an Heftigkeit, und die Gefahren, denen der Held und seine Liebe ausgesetzt sind, nehmen zu, bis schlieЯlich eine Situation erreicht ist, die ihm mehr als alle vorangegangenen abverlangt und nie da gewesene Zerstцrungen mit sich bringt - besonders deutlich erkennbar in Sidney Salkows THE GOLDEN HAWK (1952), THE CRIMSON PIRATE oder CUTTHROAT ISLAND. Entscheidend fьr den ideologischen Gehalt ist die Art, wie jeder einzelne Film den zentralen Konflikt zwischen Ordnung und Freiheit, staatlicher Autoritдt und individueller Selbstbestimmung handhabt, den der Held stellvertretend austrдgt. Es kommt demnach weniger auf die Figur als darauf an, wie mit ihr innerhalb der Erzдhlung verfahren wird. Dabei zeigt sich, dass zumindest in der Blьtezeit des Genres das Piratendasein fьr die meisten Helden nur eine Durchgangsstation ist. Sie sind nicht von Haus aus Piraten, sondern werden erst im Lauf der Ereignisse dazu, und zwar aus durchaus ehrenwerten Motiven. Materielle Not, ungerechte Behandlung (CAPTAIN BLOOD, THE SPANISH MAIN oder William Keighleys THE MASTER OF BALLANTRAE, 1953) oder persцnliches Leid (THE GOLDEN HAWK) zwingen sie fцrmlich zum Schritt in die Illegalitдt. Mitunter wechselt der Held sogar nur zum Schein ins Lager der Piraten und benutzt als Vertreter der Staatsmacht die Verkleidung nur dazu, um den Seerдubern das Handwerk zu legen (THE BLACK PIRATE, George Shermans AGAINST ALL FLAGS, 1952, Frederick De Cordovas THE YANKEE BUCCANEER, 1951). Wenn die Helden nicht aus Not, sondern aus freiem Willen zu Piraten geworden sind wie Jean Lafitte (LAST OF THE BUCCANEERS, THE BUCCANEER) oder Jamie Waring in Henry Kings THE BLACK SWAN (1942), sind sie meist schon fьr Recht und Ordnung gewonnen und mьssen nur noch beweisen, dass sie es mit ihrem Sinneswandel ernst meinen. Der wichtigste Anreiz fьr den Protagonisten, das gesetzlose Piratendasein aufzugeben und in geordnete Verhдltnisse zurьckzukehren, ist die Frau,
die er liebt. Als Angehцrige der (feinen) Gesellschaft verkцrpert sie das moralische Gewissen des Helden. Wenn der Held am Ende in die Gesellschaft zurьckkehrt, dann immer in eine, die wenigstens annдherungsweise den Idealen entspricht, fьr die er sich als Pirat stark machte. Fьr diese Art freiheitlich organisierter Gemeinwesen stehen in den Filmen gewцhnlich England, Frankreich oder Nordamerika, die Heimatlдnder der bьrgerlichen Rechtsordnung, die das Genre in ihren frьhesten Anfдngen zeigt. (In Michael Curtiz` THE SEA HAWK, 1940, wird schon im Prolog eine deutliche Analogie zwischen dem Spanien Philipps II. und Hitler-Deutschland gezogen.) Piratenfilme brechen also weniger mit Normen und Konventionen, als dass sie solche etablieren, indem sie erzдhlen, wie aus Piraten brauchbare Bьrger werden. Was die Inhalte angeht, ist das Genre demnach entgegen dem ersten Anschein tendenziell konservativ. Spannend ist allerdings, wie Piratenfilme als Produkt der Unterhaltungsindustrie ihre affirmative Aufgabe erfьllen. Denn die fьhrende Rolle ьbernehmen dabei nicht die offiziellen Reprдsentanten der bьrgerlichen Gesellschaft, sondern AuЯenseiter ­ wenn auch nur solche auf Zeit ­, Helden, die ein erfьlltes Leben haben, Abenteuer bestehen und erfolgreiche Liebhaber sind. Selbst Fairbanks als Herzog und Flynn als Agent der britischen Marine werden in THE BLACK PIRATE und AGAINST ALL FLAGS erst dadurch zu attraktiven Figuren, dass sie die Seiten wechseln. Unwiderstehlich macht also auch den betont konservativen Charakter erst die eigentьmliche Aura des Subversiven, die die Figur des Piraten umgibt. Unterhaltsam sind Piratenfilme demnach nicht, weil sie die bьrgerliche Gesellschaftsordnung bestдtigen, sondern weil sie deren Grenzen bewusst ьberschreiten und spielerisch an das erinnern, was darin nicht aufgeht, an die alternative Mцglichkeit einer anarchischen Freiheit.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 4
Piratenfilm: Eine Biblio-Filmographie Zusammengestellt von Hans J. Wulff 1. Bibliographie In die folgende Bibliographie sind Hinweise von Matthias Christen eingegangen. Ihm gebьhrt Dank dafьr. 1.1 Bibliographie zum Piratenfilm Les pirates aus cinйma: 236 films. [Filmographie.] URL: http://www.pirates-corsaires.com/films.htm. Bachstein, Heimo: Die Piraten kommen oder: ein Filmgenre wird neu entdeckt. In: Retro Filmjournal 1980, 4, pp. 5-10; 5, pp. 4-13; 6, pp 13-19. Bond, Richard E.: Piratical Americans: Representations of Piracy and Authority in Mid-Twentieth-Century Swashbucklers. In: The Journal of American culture 33,4, Dec. 2010, pp. 309-321. Brion, Patrick: Le cinйma d'aventure. Les grands classiques amйricainS. Paris: Йds. de la Martiniиre 1995, 360 pp. Bildband. Bьhler, Wolf-Eckart: Der Piratenfilm. In: Filmkritik 17,10, 1973, pp. 435-487. Themenheft zum "Piratenfilm". Christen, Matthias: Der Piratenfilm. In: Filmgenres: Abenteuerfilm. Hrsg. v. Bodo Traber u. Hans J. Wulff. Stuttgart: Reclam 2004, pp. 66-77. Friedman, Lester D.: Hooked on Pan. Barrie's Immortal Pirate in Fiction and Film. In: Second Star to the Right: Peter Pan in the Popular Imagination. Ed. by Allison B. Kavey & Lester D. Friedman. New Brunswick, NJ: Rutgers University Press 2009, pp. 188-218. Fritze, Christoph / SeeЯlen, Georg / Weil, Claudius: Der Abenteurer. Geschichte und Mythologie des Abenteuer-Films. Mit einer Filmografie v. Georg SeeЯlen u. einer Bibliografie von Jьrgen Berger. Reinbek: Rowohlt 1983, pp. 155-181 (Grundlagen des populдren Films. 9.) / (Rororo. 7408.).
Gerassi-Navarro, Nina: Playful subversions: Hollywood pirates plunder Spanish America. In: FilmHistoria 9,2, 1999, pp. 133-146. Giard, Michel: A l'abordage! Corsaires, pirates et flibustiers. De l'histoire au cinйma. Condй-sur-Noireau: Corlet 1996, 238 pp. Gow, Gordon: The Sabatini Springbord. In: Films and Filming, 8, 1977, pp. 10-16. Greuvers, Axel: Der Piratenfilm als Genrefilm. Magisterarb. Erlangen-Nьrnberg, Univ., 1985, 100 lvs. Holzen, Aleta-Amirйe von: "A pirate's life for me"! Von THE BLACK PIRATE bis PIRATES OF THE CARIBBEAN. Abenteuerkonzepte im Piratenfilm. Zьrich: SSI 2007, 336 pp. (Populдre Literaturen und Medien. 1.). Zugl.: Zьrich, Univ., Lizentiatsarbeit, 2007. Horst, Sabine: Schlimme Schurken! Fluch der Karibik und Hollywoods Traum vom Piratenleben. In: epd Film: Das Kino-Magazin, 8, 2006, pp. 20-25. Jaeger, Gйrard A.: Pirates и l'affiche. Les aventuriers de l amer dans le cinйma occidental des origines и nos jours. Saint-Sbastian 1989, 199 pp. (Livres et Bord.). Juan Payбn, Miguel: Las cien mejores pelнculas de piratas. [Madrid]: Cacitel, 224 pp. (Las 100 mejores pelнculas de diversos subgйneros. 2.). Latorre, Jose Maria: Bajo bandera negra. In: Nosferatu: Revista de Cine, 27, March 1998, pp. 18-22. Parish, James R.: Pirates and seafaaring swashbucklers on the Hollywood screen: Plots, critiques, cast, and credits for 137 theatrical and made-for-television releases. Jefferson, NC: McFarland 1995, ix, 228 pp. Penning, Lars: Segelschiffahrt im Film - Genre und Geschichte. Magisterarbeit Berlin, Freie Universitдt 1990, (1), ii, 176 pp. Rennschmid, Andrea: Totenkopf und weisse Segel. Lexikon des klassischen Piratenfilms. [Landshut]: Weber 2005, 164 pp. Richards, Jeffrey: Swordsmen of the Screen. From Douglas Fairbanks to Michael York. London [...]: Routledge & Kegan 1977, pp. 230-269.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 5
Schцll, Norbert: Der Held als Pirat. In: Norbert Schцll / Wolfgang Becker: Methoden und Praxis der Filmanalyse. Opladen: Westdeutscher Vlg. 1983, pp. 59-81. Seesslen, Georg: Abenteuer. Geschichte und Mythologie des Abenteuerfilms. Unter Mitarbeit von Christoph Fritze. 3., ьberarb. und aktual. Neuaufl. Marburg: Schьren 1996, pp. 91-117. Taves, Brian: The Romance of Adventure. The Genre of Historical Adventure Movies. Jackson, Miss.: University Press of Mississippi 1993, v.a. pp. 25-30. Thomas, Tony: The cinema of the sea. A critical survey and filmography, 1925-1986. Jefferson, NC [...]: McFarland 1988, pp. 1-30. Zavarsky, Irene Christine: A pirate's life for me. Darstellungen von Freiheit und Unabhдngigkeit im Piratenfilm im gesellschaftlichen Kontext der 30er bis 50er Jahre. Diss. Universitдt Wien, Fakultдt fьr Sozialwissenschaften 2009, 283 pp.
Dt.: The enemy of all. / Der Feind aller. Der Pirat und das Recht. Frankfurt: S. Fischer 2010, 347 pp. Kempe, Michael: Seeraub als Broterwerb. Bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen Freibeutern und Kauffahrern aus vцlkerrechtlicher Perspektive. In: Schmitt, Eberhard (Hg.): Indienfahrer 2. Seeleute und Leben an Bord im Ersten Kolonialzeitalter (15. bis 18. Jahrhundert). Wiesbaden: Harrassowitz 2008, pp. 387-411. Kempe, Michael: Beyond the Law. The Image of Piracy in the Legal Writings of Hugo Grotius. In: Blom, Hans W. (Hg.): Property, Piracy and Punishment. Hugo Grotius on War and Booty in De iure praedae ­ Concepts and Contexts. Leiden/Boston: Brill 2009, pp. 379-395. Also in: Grotiana 26-28, 2005-2007, pp. 379395. Kempe, Michael: Piraten. Wissen, was stimmt. Freiburg: Herder 2009, 127 pp. (Herder-Spektrum. 6114.).
1.2 Literatur zur realen Piraterie Carse, Robert: The age of piracy. A history. London: Hale (1959), 192 pp., 4 pls. Cordingly, David: Under the black flag / Unter schwarzer Flagge. Legende und Wirklichkeit des Piratenlebens. Aus d. Engl. v. Reiner Pfleiderer. Mьnchen: Dt. Taschenbuch-Verlag 2001, 262 pp. (dtv. 30817.). Dt. zuerst: Zьrich: Sanssouci 1999, 262 pp. Orig.: Under the Black Flag. The Romance and the Reality of Life Among the Pirates. New York: Random House 1996, xxi, 296 pp. Cordingly, David (consult. ed.): Pirates. Terror on the high seas, from the Caribbean to the South China Sea. Atlanta: Turner Pub. (Distrib. Kansas City, Mo.: Andrews and McMeel) 1996, 256 pp. Dt.: Piraten. Furcht und Schrecken auf den Weltmeeren. Kцln: vgs 2006, 256 pp. Bildband, zur Geschichte der realen Piraterie. Heller-Roazen, Daniel: The Enemy of All: Piracy and the Law of Nations. New York: Zone Books 2009, 274 pp.
Kempe, Michael: Teufelswerk der Tiefsee. Piraterie und die Reprдsentation des Meeres als Raum im Recht. In: Baader, Hannah / Wolf, Gerhard (Hg.): Das Meer, der Tausch und die Grenzen der Reprдsentation. Zьrich/Berlin: Diaphanes 2010, pp. 379411. Kempe, Michael: Fluch der Weltmeere. Piraterie, Vцlkerrecht und internationale Beziehungen, 15001900. Frankfurt M./New York: Campus 2010, 437 pp. Kempe, Michael / Gдnswein, Olivier: Die Rьckkehr der Universalfeinde. Terroristen als hostes humani generis ­ und was Piraten damit zu tun haben. In: Zeitschrift fьr Neuere Rechtsgeschichte 32,2, 2010, pp. 91-106. Thrower, Rayner (1980) The pirate picture. London/Chichester: Phillimore / Totowa, N.J.: Rowman & Littlefield (1980), 171 pp., 12 pls. Repr.: New York : Barnes & Noble Books 1993, x, 171 pp. Beschдftigt sich trotz des Titels nicht mit Filmen, sondern mit der Geschichte des Piratentums.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 6
2. Filmographie der Piratenfilme
1908
Abkьrzungen: aka = also known as / Bezeichnung fьr Titelvarianten IT = internationaler Titel Die Filmographie sucht die Piratenfilme mцglichst vollstдndig aufzulisten ­ bezogen vor allem auf die Filme, die in der Karibik als dem klassischen Areal der Piraterie im wiederum historischen Kernbereich des 17. und 18. Jahrhunderts spielen; Aufgenommen wurden darьber hinaus die Strandrдuberfilme, solche Filme, die auЯerhalb dieser Kernzone des Genres angesiedelt sind, sowie Filme, die wichtige Episoden im Seerдuber-Milieu haben. Nur in Auswahl wurden die zahlreichen Adaptionen des Schatzinsel-Stoffs (nach Robert Louis Stevensons Roman Treasure Island, 1882) aufgenommen. Gelegentlich sind einzelfilmbezogene Analysen zu den Filmen gestellt worden. Eingegangen sind die Daten aus einer verdienstvollen Filmographie, die Lars Penning zusammengestellt hat. Bei den Stummfilmproduktionen wurde nach Mцglichkeit die Produktionsfirma ausgewiesen. Teilweise wurden die wichtigsten Darsteller ausgewiesen. Nicht immer sind die Produktionsjahre eindeutig zu ermitteln (Varianten werden ausgewiesen). 1901 Three of a kind; or, The Pirate's Dream, USA 1901. 1904 The Pirates (aka: The Buccaneer); GroЯbritannien 1904. P: Warwick Trading Comp. 1905 The Pirates; USA 1905. P: S. Lubin. 1906 The Pirate Ship; GroЯbritannien 1906, Lewin Fitzsimmons, P: Hepworth. 1907 The Pirates` Treasure (aka: A Sailor`s Love Story); USA 1907. P: Vitagraph.
The Pirate's Gold; USA 1908, D.W. Griffith. P: Mutoscope & Biograph. The Pirate Ship; GroЯbritannien 1908, Dave Aylott. P: Walturdaw. 1909 Morgan le pirate; Frankreich 1909-10, Victorin-Hippolyte Jasset. Йpisode 1: Pirates et boucaniers (1909); 2: Morgan le pirate - Йpisode 2: La prophйtie (1909); 3: L'йpave (1910). 1910 Le secret du corsaire rouge; Frankreich 1910, Louis Feuillade. Kurzfilm. 1911 Blackbeard; USA 1911, Francis Boggs. The Buccaneers (aka: The Buccaneers: A Story of the High Seas); USA 1911, Hobart Bosworth. 1912 The Pirate's Daughter; USA 1912. Buster and the Pirate's; USA 1912. 1913 Captain Kidd; USA 1913, Otis Turner. Drake's Love Story; GroЯbritannien 1913, Hay Plumb. P: Hepworth. Pirate Gold; USA 1913, Wilfred Lucas. P: Biograph. The Pirates; USA 1913, Geoge Baker. P: Vitagraph. 1914 The Pirate`s Revenge; USA [?] 1914. P: Scandinavian Film. 1916 Colonel Heeza Liar and the Pirates; USA 1916.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 7
1917 Pirate Haunts; USA 1917. P: Grand feature films. 1918 The Sea Panther; USA 1918, Thomas N. Heffron. P: Triangle Film. 1919 Stцrtebeker; Deutschland 1919 [1920], Ernst Wendt. P: DeCarli-Film. 1920 Captain Kidd`s Kids; USA 1920. P: Pathй. Pirate Gold; USA 1920, George B. Seitz. 10 Episoden. P: Pathй Exchange. Riff-Piraten; Deutschland 1920, Otto de Jeer. P: Rheinisch-Westfдlische Kunstfilm-Gesellschaft. 1921 Captain Kidd`s Finish; USA 1921. P: Universal. 1922 Captain Kidd; USA 1922, Burton L. King, J.P. McGowan. Sechsteiliges Serial. The Pirates; USA 1922, Jack Blystone. P: Fox. 1923 Der Seeteufel; Deutschland 1922, Heinz Karl Heiland. P: Heiland-Film. Strangers of the Night (aka: Captain Applejack); USA 1923, Fred Niblo. P: Louis B. Mayer. 1924 Captain Blood; USA 1924, David Smith. P: Vitagraph. The Sea Hawk (Die Seeteufel); USA 1924, Frank Lloyd. P: Associated First National Pic.
1925 Clothes Make the Pirate; USA 1925, Maurice Tourneur. P: Sam E. Rork Productions. Pietro der Korsar (IT: Peter the Pirate; aka: Sea Wolfes); Deutschland 1925, Arthur Robison. P: Decla-Film (UFA). 1926 The Black Pirate (Der schwarze Pirat); USA 1926, Albert Parker; D: D. Fairbanks. P: United Artists. Breed of the Sea; USA 1926, Ralph W. Ince. P: Joseph Kennedy Prod. 1927 Captian Kidd`s Kittens; USA 1927, Clyde Carruth. P: Fox. The Delightful Rogue; USA 1927, William Le Baron. P: RKO. The Pirate of Panama; USA 1927, Ray Taylor. P: Universal. 1928 Scarlet Seas (Freibeuter der Sьdsee); USA 1928. 1929 Pirates of Panama; USA 1929. 1930 Pirates; USA 1930, Marty Brooks. P: MGM. 1933 The Pirate Ship; USA 1933. ­ Cartoon. P: Paul Terry-Toons. 1934 Treasure Island (Die Schatzinsel); USA 1934, Victor Fleming. 1935 Captain Blood (Unter Piratenflagge); USA 1935, Michael Curtiz; D: Errol Flynn.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 8
Remake des Stummfilms von 1924. Sequel: The Fortunes of Captain Blood (1950). Sequel: Captain Pirate (1952). Sequel: El hijo del Capitan Blood (1962). Literatur: Davis, John: Captain Blood. In: The Velvet Light Trap, 1, 1971, pp. 26-31. China Seas (Abenteuer im gelben Meer); USA 1935, Tay Garnett. Literatur: Gallagher, John Andrew: CHINA SEAS: an all-star trip. In: American Cinematographer 77, May, 1996, pp. 92-96. Drake of England; GroЯbritannien 1935, Arthur Woods. 1936 Il Corsaro nero (Der schwarze Korsar); Italien 1936. The Dancing Pirate; USA 1936, Lloyd Corrigan. ­ Musikfilm. 1937 Dr. Syn; GroЯbritannien 1937, Roy William Neill. 1938
1940 The Sea Hawk (Der Herr der sieben Meere; aka: Der Seefalke); USA 1940, Michael Curtiz; D: Errol Flynn. Remake des Stummfilms von 1924. Drehbuch: The Sea Hawk. Edited with an introduction by Rudy Behlmer. Madison, WIsc.: Published for the Wisconsin Center for Film and Theater Research by the University of Wisconsin Press 1982, 222 pp. Literatur: Bennett, Michael Todd: Anglophilia on film: creating an atmosphere for alliance, 19351941. In: Film & History 27,1-4, 1997, pp. 4-21. Literatur: Gerassi-Navarro, Nina: Playful subversions: Hollywood pirates plunder Spanish America. In: Film-Historia 9,2, 1999, pp. 133146. 1941 La Figlia del Corsaro verde (Die Tochter des Korsaren); Italien 1941, Enrico Guazzoni. 1943 The Black Swan (Der Seerдuber); USA 1943 [1942], Henry King; D: Tyrone Power, Maureen O'Hara.
The Buccaneer (Der Freibeuter von Louisiana); USA 1938 [1937], Cecil B. DeMille; D: Frederic March. Remake 1958: The Buccaneer. Captain Kidd`s Treasure (aka: Captain Kidd`s Treasure - An Historical Mystery); USA 1938, Leslie Fenton. Heart of the North (Ьberfall auf die Arctic Queen); USA 1938, Lewis Seiler. ­ Abenteuerfilm, in Nordkanada spielend.
1944 Frenchman's Creek (Der Pirat und die Dame); USA 1944, Mitchell Leisen; D: Joan Fontaine, Basil Rathbone. ­ Liebesfilm. The Princess and the Pirate (Das Korsarenschiff); USA 1944, David Butler; D: Bob Hope, Virginia Mayo. Komцdie. 1945
Mollenard (aka: Mollenard, Capitaine corsaire); Frankreich 1938, Robert Siodmak. Queer Cargo; GroЯbritannien 1938, Harold Schuster. 1939 Jamaica Inn (Riff-Piraten); GroЯbritannien 1939, Alfred Hitchcock. D: Leslie Banks, Emlyn Williams, Charles Laughton, Maureen O'Hara, Robert Newton. ­ Kriminalfilm.
Captain Kidd (Unter schwarzer Flagge; aka: Kapitдn Kidd); USA 1945, Rowland V. Lee; D: Charles Laughton, Randolph Scott. The Spanish Main (Der Seeteufel von Cartagena; aka:Entfьhrung in den Karaiben; aka: Pavillon Noir); USA 1945, Frank Borzage; D: Paul Henreid, Maureen O'Hara. Literatur: Gorbman, Claudia: Hanns Eisler in Hollywood. In: Screen 32,3, 1991, pp. 272-285.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 9
1948 Buccaneer Bunny; USA 1948, Isadore Freleng. The Pirate (Der Pirat); USA 1948, Vincente Minnelli. D: Gene Kelly, Judy Garland. ­ Musical. Literatur: McVay, Douglas: Minnelli and THE PIRATE. In: Velvet Light Trap: a Critical Journal of Film and Television, 18, Spring 1978, pp. 3538. Literatur: Rodowick, David N.: Vision, desire, and the film-text. In: Camera Obscura, 6, Autumn 1980, pp. 54-89. Literatur: Telotte, J.P.: Self and society: Vincente Minnelli and musical formula. In: Journal of Popular Film and Television 9,4, 1982, pp. 181-193.
Smugglers Island (Piraten von Macao); USA 1951, Edward Ludwig; D: Jeff Chandler. La Vendetta del Corsaro (IT: The Revenge of the Pirates; auch: The Pirates Revenge; dt.: Die Rache des Korsaren), Italien 1951, Primo Zeglio; D: Jean Pierre Aumont, Maria Montez. 1952 Abbott and Costello Meet Captain Kidd (Abbott und Costello unter Piraten; aka: Abbott und Costello als Piraten wider Willen; aka: Piraten wider Willen; aka: Tollkьhne Piraten); USA 1952, Charles Lamont; D: Bud Abbott, Lou Costello, Charles Laughton. ­ Komцdie/Musical.
Il Corsario negro (auch: Le Corsaire Noir; IT: The Black Pirate; auch: The Black Privateer; dt.: Der schwarze Korsar), Mexiko 1948, Chano Urueta; D: Pedro Armendariz, June Marlowe. Remake: Il Corsario negro; Italien 1976. 1949
Against all Flaggs (Gegen alle Flaggen); USA 1952, George Sherman; D: Errol Flynn, Maureen O'Hara, Anthony Quinn. Blackbeard, the Pirate (Kampf um den Piratenschatz); USA 1952, Raoul Walsh; D: Robert Newton, Linda Darnell.
I Pirati di Capri (auch: Captain Sirocco; auch: Pirates of Capri; auch: The Masked Pirate; dt.: Die Piraten von Capri); Italien/USA 1949, Edgar Ulmer; D: Louis Hayward.
Captain Pirate (aka: Captain Blood; aka: Fugitive; dt.: Die schwarze Isabell); USA 1952, Ralph Murphy; D: Louis Hayward. Sequel von: Captain Blood (1935).
1950 Buccaneer's Girl (Die Piratenbraut); USA 1950, Frederick de Cordova; D: Yvonne De Carlo. [The] Fortunes of Captain Blood (Liebe unter schwarzen Segeln); USA 1950, Gordon Douglas; D: Louis Hayward. Sequel von: Captain Blood (1935). [The] Last of the Buccaneers (Der letzte der Freibeuter); USA 1950, Lew Landers; D: Paul Henreid als Jean Lafitte. Treasure Island (Die Schatzinsel); USA 1950, Regie: Byron Haskin.
Caribbean (aka: Carribean Gold; dt.: Die Geliebte des Korsaren); USA 1952, Edward Ludwig. D: John Payne, Sir Cedric Hardwicke. The Crimson Pirate (Der rote Korsar); USA 1952, Robert Siodmak; D: Burt Lancaster, Nick Cravat, Eva Bartok. Komцdie. The Golden Hawk (Lady Rotkopf; aka: Der goldene Falke); USA 1952, Sidney Salkow; D: Rhonda Fleming, Sterling Hayden. Iolanda, la Figlia del Corsaro nero (Lucrezia, die rote Korsarin); Italien 1952, Mario Soldati. I tre Corsari; Italien 1952 [1953], Mario Soldati.
1951 Anne of the Indies (Die Piratenkцnigin); USA 1951, Jaques Tourneur; D: Jean Peters, Louis Jourdan.
Yankee Buccaneer (Unter falscher Flagge); USA 1952, Frederick de Cordova; D: Jeff Chandler. 1953
Double Crossbones; USA 1951 [1950], Charles Bar- Captain Fantasma (Der Korsar des Kцnigs); Italien
ton. ­ Komцdie.
1953, Primo Zeglio.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 10
The Great Adventures of Captain Kidd; USA 1953. Serie, 15 Folgen. P: Columbia. Long John Silver (Der Schatz der Korsaren); Australien 1953, Byron Haskin.
The Buccaneer (Kцnig der Freibeuter); USA 1958, Anthony Quinn (unter Aufsicht von Cecil B. DeMille); D: Yul Brunner, Claire Bloom, Charlton Heston. Farbiges Remake von DeMilles The Buccaneer (1938).
The Master of Ballantrae (Der Freibeuter); USA 1953, William Keighley; D: Errol Flynn.
Il Corsaro della Mezzaluna; Italien/Frankreich 1958, Giuseppe Mario Cortese.
Prince of Pirates (Piraten an Bord); USA 1953, Sid- Il Figlio del Corsaro rosso (Die Vergeltung des roten
ney Salkow; D: John Derek, Barbara Rush.
Korsaren); Italien 1958, Primo Zeglio.
Raiders of the Seven Seas (Kцnig der Piraten; aka: Barbarossa); USA 1953, Sidney Salkow; D: John Payne, Donna Reed. 1954 The Black Pirates (auch: El Pirata negro; dt.: Schwarze Piraten); USA/Mexiko/El Salvador 1954, Allen H. Miner; D: Anthony Dexter.
Il Pirata dello Sparviero nero (auch: Le Pirate de l'Epervier noir; IT: The Pirate of the Black Hawk; dt.: Der Korsar von Monte Forte), Italien/Frankreich 1958, Sergio Grieco; D: Gerard Landry. 1959 Marie des Isles (Sklavinnen der Pirateninsel); Frankreich/Italien 1959, Georges Combret.
Captain Kidd and the Slave Girl (Captain Kidd und das Sklavenmдdchen); USA 1954, Lew Landers. Long John Silver (Der Schatz der Korsaren); Australien 1954, Byron Haskin. ­ Variante des SchatzinselMotivs. Pirates of Tripoli (Die Piraten von Tripolis); USA 1955, Felix Feist; D: Paul Henreid.
La Scimitarra del Saraceno (aka: Il Figlio del Corsaro rosso; IT: Son of the Red Corsair; auch: The Son of the Red Pirate; IT: The Pirate and the Slave Girl; auch: La Vengeance du Sarrasin; dt.: Die Vergeltung des roten Korsaren; aka: Der Sohn des roten Korsaren), Frankreich/Italien 1959, Primo Zegli, Piero Pierotti; D: Lex Barker. 1960
Return to Treasure Island (aka: Long John Silver's Return to Treasure Island; aka: Long John Silver; dt.: Die Banditeninsel von Karabei); USA 1954, Ewald Andrй Dupont. Yankee Pasha (In den Kerkern von Marokko); USA 1954, Joseph Pevney. ­ Orientfilm. 1957
The Boy and the Pirates (Jimmy und die Piraten); USA 1960, Bert I. Gordon; D: Charles Herbert, Murvin Vye. ­ Jugendfilm. Zeitreise. Los Bucaneros del Caribe (Unter der Flagge der Freibeuter); Italien/Spanien 1960, Eugenio Martin. Fury at Smugglers` Bay (Die Bucht der Schmuggler); GroЯbritannien 1960, John Gilling.
Il Corsaro della Mezzaluna (IT: Pirate of the Half Moon; dt.: Der Korsar vom roten Halbmond), Italien 1957, Giuseppe Maria Scotese; D: John Derek, Ingeborg Schцner.
I Pirati della Costa (auch: Les Pirates de la Cote; IT: Pirates of the Barbary Coast; dt.: Kьste der Piraten; aka: Piraten der Kьste), Frankreich/Italien 1960, Domenico Paolella; D: Lex Barker.
1958 La Bigorne (aka: La Bigorne, Caporal de France; dt.: Piraten von Madagaskar; aka: Die verwegenen Vier), Frankreich 1958, Robert Darиne; D: Liliane Brousse.
Robin Hood e I Pirati (IT: Robin Hood and the Pirates; dt.: Robin Hood und die Piraten), Italien 1960, Giorgio Simonelli; D: Lex Barker. La Venere die Pirati (IT: The Queen of the Pirates; dt.: Venus der Piraten; aka: Die Kurtisane der Pira-
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 11
ten); BRD/Italien 1960, Mario Costa; D: Massimo Serato, Gianna Maria Canale.
I Moschettieri del Mare (Drei Musketiere der Meere), Italien 1961, Stefano Vanzina [Steno].
1961 Le Avventure di Mary Read ( auch: Mary la rousse femme pirate; IT: Hell Below Deck; aka: Queen of the Seas; dt.: Piratenkapitдn Mary; auch: Unter der schwarzen Flagge der Piraten; aka: Fluch der Piraten), Italien/Frankreich 1961, Umberto Lenzi; D: Lisa Gastoni, Jerome Courtland. Los Buccaneros del Caribe (Unter der Flagge der Freibeuter); Spanien/BRD 1961, Gene Martin. Los Corsarios del Caribe (auch: Il Conquistatore di Maracaibo; IT: Conqueror of Maracaibo; dt.: Unter der Flagge der Freibeuter), Spanien/Italien/BRD 1961; D: Hans von Borsody. Il Dominatore dei sette Mari (Il Pirata die sette mari; aka: I Re die sette mari; aka:Sir Francis Drake, il re die sette mari; IT: Seven Seas to Calais; dt.: Pirat der sieben Meere), Italien 1961, Primo Zeglio; D: Rod Taylor (als Sir Francis Drake), Keith Michell, Terence Hill. Il Giustiziere dei Mari (auch: Le Boucanier des Оles; IT: Avenger of the Seven Seas; dt.: Rдcher der Meere), Frankreich/Italien 1961, Domenico Paolella; D: Richard Harrison, Michele Mercier. Gordon, il Pirata nero (IT: Black Pirate; aka: Pirate Warrior; aka: Rage of the Buccaneers; aka: The Black Buccaneer; dt.: Der schwarze Seeteufel), Italien 1961, Mario Costa; D: Ricardo Montalban, Vincent Price.
The Pirates of Blood River (Piraten am Todesfluss), GroЯbritannien 1961, John Gilling; D: Kerwin Matthews, Christopher Lee, Oliver Reed. Pirates of Tortuga (Piraten von Tortuga); USA 1961, Robert D. Webb; D: Ken Scott, Letitia Roman. La Prigoniere dell`Isola del Diavolo (Frauen fьr die Teufelsinsel); Italien 1961, Domenico Paolella. Il Segreto dello Sparviero nero (IT: The Secret of the Black Falcon; dt.: Der schwarze Brigant), Italien 1961, Domenico Paolella; D: Lex Barker. Il Terrore dei Mari (auch: Le Terreur des Mers; IT: Guns of the Black Witch; dt.: Die Abenteuer der Totenkopfpiraten; aka: Tod dem Mann, der Verrat begeht), Italien/Frankreich 1961, Domenico Paolella; D: Don Megowan, Silvana Pampanini. 1962 Captain Clegg (aka: Night Creatures; dt.: Die Bande des Captain Clegg; aka: Die Verfluchten; aka: Fluch der Verdammten), GroЯbritanien 1962, Peter Graham Scott; D: Peter Cushing, Oliver Reed. ­ Horrorfilm. Dr. Syn Alias The Scarecrow; GroЯbritannien 1962, James Neilson. Gulio Cesare contro i Pirati (IT: Caesar Against the Pirates; dt.: Julius Cдsar gegen die Piraten), Italien 1962; D: Gustavo Rojo, Gordon Mitchell.
El Hijo del Capitan Blood (auch: Il Figlio del Capitano Blood; IT: The Son of Captain Blood; dt.: Der Sohn von Captain Blood), Spanien/Italien 1961, Tulio Demicheli; D: Sean Flynn (Sohn von Errol Flynn), Ann Todd, Alessandra Panaro. The Land We Love (aka: Hero's Island; dt.: Insel der Gewalt); USA 1961, Leslie Stevens. D: Rip Torn, Warren Oates.
Maciste contro lo Sceicco (Maciste im Kampf mit dem Piratenkцnig); Italien 1962, Domenico Paolella. ­ Sandalenfilm. The Son of Captain Blood (Der Sohn des Kapitдn Blood); USA/Italien/Spanien 1962, Tulli Demicheli. Lo Spaviero dei Caraibi (Die tollen Hunde der Karibischen See); Italien 1962, Piero Regnoli.
Morgan il Pirata (aka: Capitaine Morgan; IT: Morgan the Pirate; dt.: Der Hai der 7 Meere ­ Kцnig der Seerдuber; aka: Kцnig der Seerдuber), Frankreich/Italien 1961 [1960], Primo Zeglio, Andrй De Toth; D: Steve Reeves.
La Tigre dei sette Mari (auch: Le Tigre des mers; IT: Tiger of the Seven Seas; dt.: Tiger der Meere), Italien/Frankreich 1962, Luigi Capuano; D: Gianna Maria Canale, Anthony Steel.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 12
1963 Il Boia di Venezia (Der Henker von Venedig); Italien 1963, Luigi Capuano. Daitozoku (IT: Samurai Pirate; aka: The lost World of Sindbad; aka: 7th Wonder of Sindbad; ala: The Adventures of Sindbad; aka; The Great Thief; aka: The great Bandit; dt.: Der Lцwe des gelben Meeres), Japan 1963, Senkichi Taniguchi; D: Toshiro Mifune, Mie Hama. ­ Historischer Mдrchen-Fantasyfilm. Die FluЯpiraten vom Mississppi; BRD 1963, Jьrgen Roland Il Leone di San Marco (Der Lцwe von San Marco), Italien 1963, Luigi Capuano. Il Pirata del Diavolo (Teufelspiraten); Italien 1963, Roberto Mauri. Sansone contro il Corsaro nero; Italien 1963, Luigi Capuano. 1964 [The] Devil Ship Pirates (Die Teufelspiraten), GroЯbritannien 1964, Don Sharp; D: Christopher Lee, Barry Warren.
Anthony Quinn, James Coburn, Dennis Price, Lila Kedrova. Il Pirata del Diavolo (Zarak, der Rebell; aka: Teufelspiraten); Italien/Jugoslawien 1965, Roberto Mauri. L' Uomo mascherato contro i Pirati (Allein gegen die Freibeuter); Italien 1965, Vertunnis De Angelis. 1966 Die Schatzinsel; BRD 1966, Wolfgang Liebeneiner. Surcoufe, L'eroe die sette Mmari (auch: Los Hermanos Surcoufe; auch: Surcoufe, le Tigre des sept Mers; aka: El Tigre de los siete Mares; IT: The Fighting Corsair; aka: The Sea Pirate; dt.: Unter der Flagge des Tigers; aka: Das Kaperschiff), Spanien/Italien/Frankreich 1966, Sergio Bergonzelli; D: Gerard Barray, Antonella Lualdi. Sequel: Il grande Colpo di Surcouf (Le retour de Surcouf; auch: Tonnerre sur l'ocean; auch: Tonnerre sur l'ocean indien; auch: Tormenta sobre el pacifico; auch: La Vengeance du Surcouf; dt.: Donner ьber dem indischen Ozean), Spanien/Italien/Frankreich 1966, Sergio Bergonzelli; D: Gerrad Barray, Antonella Lualdi. 1967
I Pirati della Malesia (auch: Los Piratas de Malasia; IT: Pirate of Malaya; aka: The Pirates of Malaysia; aka: The Pirates of the Seven Seas; dt.: Meute der Verdammten; aka: Die schwarzen Piraten von Malaysia), BRD/Frankreich/Italien/Spanien 1964, Umberto Lenzi; D: Steve Reeves, Jaqueline Sassard. ­ Ьber die Sandokan-Figur. Toto vontro il Pirata nero; Italien 1964, Fernado Cerchio.
L'Avventuriero (Ich komme vom Ende der Welt); Italien 1967, Terence Young. Blackbeard's Ghost (Kдpt'n Blackbeard's Spuk-Kaschemme); USA 1967, Robert Stevenson. ­ Komцdie. The King`s Pirate (Der Pirat des Kцnigs); USA 1967, Don Weis; D: Doug McClure, Jill St. John. ­ Komцdie.
1965 L'Avventuriero della Tortuga (Der Abenteurer von Tortuga); Italien 1965, Luigi Capuano. Il Corsaro nero nell'isola del tesoro (aka: L'Uomo mascherato contro I Pirati; aka: Uomo mascherato; IT: The masked Man Against the Pirates; dt.: Allein gegen die Freibeuter), Italien/Spanien 1965; D: George Hilton, Claude Dantes, Tony Kendall.
Tonnиre sur l`Ocйan indienne (Donner ьber dem Indischen Ozean); Frankreich/Italien 1967, Sergio Bergonzelli. 1970 El Corsario (aka: Jeffrey Brook; dt.: Der grцЯte aller Freibeuter; aka: Freibeuter der Karibik), Italien/Spanien 1970 [1969], Antonio Mollica [= Tony Mulligan]; D: Robert Woods, Tania Alverado.
A High Wind in Jamaica (Sturm ьber Jamaika); GroЯbritannien 1965, Alexander Mackendrick. D:
Pippi Lеngstrump pе de sju haven (Pippi in TakaTuka-Land); Schweden 1970, Olle Hellbom.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 13
1971 Los Corsarios (auch: I Pirati dell'isola verde; IT: The Corsairs; dt.: Der wilde Korsar der Karibik; aka: Die Piraten der grьnen Insel); Spanien/Italien 1971, Ferdinando Baldi; D: Dean Reed, Paca Gabaldon. Il Corsaro nero (auch: El Corsario Negro; IT: Blackie the Pirate; dt.: Freibeuter der Meere); Italien/Spanien 1971, Vincenzo Gicca Palli [= Vincent Thomas]; D: Terence Hill, Bud Spencer.
Sandokan (Sandokan ­ Der Tiger von Malaysia); Italien 1976, Sergio Sollima. Swashbuckler (aka: The Scarlett Buccaneer; dt.: Der scharlachrote Pirat); USA 1976, James Goldstone; D: Robert Shaw, James Earl Jones, Peter Boyle, Genevieve Bujold. 1978 Alcaptar; BRD 1978, Klaus-Dieter Lang.
Hamad and the Pirates (Hamad und die Piraten); USA 1971, Richard H. Lyford. ­ Jugend-Abenteuerfilm. The Light at the End of the World; USA 1971, Kevin Billington. Ostrow Sokrowistsch (Jim Hawkins wundersame Abenteuer; aka: Jim Hawkins wundersame Abenteuer ­ Die Schatzinsel); UdSSR 1972, Jewgeni Fridman. ­ Auf der Basis des Schatzinsel-Stoffes.
Madame X ­ Eine absolute Herrscherin; BRD 1978, Tabea Blumenschein, Ulrike Ottinger. ­ Lesbische Piratengeschichte. Literatur: Hake, Sabine: "Gold, love, adventure": the postmodern piracy of MADAME X. In: Discourse 11,1, 1988, pp. 88-110. Literatur: Mьller, Roswitha: Interview with Ulrike Ottinger. In: Discourse, 4, Winter 1982, pp. 108-126. Literatur: White, Patricia: MADAME X of the China Seas. In: Screen 28,4, 1987, pp. 80-95.
La Rebellion de los Buccaneros (auch: I Corsari dell'isola degli squali; IT: Pirates of Blood Island; dt.: Totenkopf auf weissen Segeln); Spanien/Italien 1971, Josef Luis Merino. D: Carlos Quiney, Stelvio Rosi.
1979 Adventures of Tom Sawyer and Huck Finn (Huck und die Piraten) Kanada/BRD 1979, Jack Hively. ­ Jugend-Abenteuerfilm.
Treasure Island (Die Schatzinsel); GroЯbritannien/BRD/Italien/Spanien, John Hough. D: Orson Welles, Walter Slezak. 1973 Da hai dao (aka: Daai Hoi Diy; IT: The Pirate; dt.: Die Teufelspiraten von Kau-Lun); Hongkong 1973; D: David Chiang, Feng Ku.
The Island (Freibeuter des Todes); USA 1979, Michael Ritchie. 1980 Desperate Voyage (Killer-Piraten greifen an); USA 1980, Michael O'Herlihy. ­ Actionfilm. 1982
Scalawag (Scalawag); USA 1973 [1972], Kirk Douglas. Treasure Island (Piraten vor der Schatzinsel); USA 1973, Hal Sutherland. Kinderfilm. ­ Zeichentrickfilm. 1976 Il Corsaro negro (IT: The Black Pirate; dt.: Der schwarze Korsar); Italien 1976, Sergio Sollima; D: Kabir Bedi, Carol Andre, Mel Ferrer. Remake von: Il Corsario negro (1948).
The Pirate Movie (Pirate Movie); Australien 1982, Ken Annakin; D: Kristy McNicholl, Christopher Atkins. ­ Tanz- und Musicalfilm. 1983 Nate and Hayes (aka: Savage Islands; dt.: Insel der Piraten); USA/Neuseeland 1983, Ferdinand Fairfax; D: Tommy Lee Jones, Michael O'Keefe, Jenny Seagrove. Komцdiantischer Abenteuerfilm. The Pirates of Penzance (aka: The Slave of Duty); USA 1983 [1982]; D: Kevin Kline, Angela Lansbury, Linda Ronstadt. ­ Musical.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 14
Zahlreiche weitere Verfilmungen.
Magic Island; USA 1995, Sam Irvin. ­ Jugendfilm.
Yellowbeard (Dotterbart), USA 1983, Mel Damski. 1996
1984 The Ice Pirates (Krieg der Eispiraten); USA 1984, Stuart Raffiel. Science-Fiction-Film. 1985 The Crimson Permanent Assurance; GroЯbritannien 1985, Terry Gilliam. Satirischer Kurzfilm. The Goonies (Die Goonies); USA 1985, Richard Donner. Jugendfilm.
Muppet Treasure Island (Muppets ­ Die Schatzinsel); USA 1996, Brian Henson. ­ Puppentrickfilm. 1998 Caraibi (Die Piraten der Karibik); Italien 1998, Lamberto Bava. D: Anna Zalchi, Nicholas Rogers, Mario Adorf, Jennifer Nitsch, Paolo Seganti. ­ Vierteiliger Fernsehfilm. 1999
1986 Pirates (Piraten), Frankreich/Tunesien 1986, Roman Polanski; D: Walter Matthau, Chris Campion, Charlotte Lewis. Komцdie. 1989
Biikenbrennen - Der Fluch des Meeres; BRD 1999, Sebastian Niemann. D: Christoph M. Ohrt, Anja Kling. TV-Film. Thriller. Strandrдuberei. Pirates of the Plain (Der Pirat aus der Vergangenheit); USA 1999, John R. Cherry III. D: Tim Curry, Seth Adkins. Fantasy-Kinderfilm.
Treasure Island (Die Schatzinsel); GroЯbritannien/USA 1989, Fraser Heston. D: Charlton Heston, Oliver Reed, Christopher Lee. 1990
2000 One piece the movie: Kaisokuou ni ore wa naru; Japan 2000, Atsuji Shimizu. ­ Zeichentrickfilm. 52min.
Haakon Haakonsen (Gestrandet); Schweden 1990, Nils Gaup. 1992
2001 Jolly Roger (Jolly Roger); Dдnemark 2001, Lasse Spang Olsen. Kinderfilm.
Hook (Hook); USA 1992, Steven Spielberg. 1993
The Sea Wolf (aka: The Pirates Curse; dt.: Sea Wolf ­ Der letzte Pirat); USA/Italien 2001; D: Thomas Ian Griffith, Gerit Kling.
Matusalem (Matusalem - Der Fluch des Piraten); Kanada 1993, Roger Cantin. Kinderfilm. Sequel: Matusalem II: Le dernier des Beauchesne (Matusalem II ­ Der Letzte der Beauchesne; aka: Matusalem - Die Rьckkehr des Piraten), Kanada 1997, Roger Cantin. 1995 Cutthroat Island (auch: L'Iles aux pirates; auch: Corsari; dt.: Die Piratenbraut); USA/Frankreich/Italien/BRD 1995, Renny Harlin; D: Geena Davis, Matthew Modine, Frank Langella.
2003 Kaptein Sabeltann (Kдpt'n Sдbelzahn); Norwegen 2003, Stig Bergqvist, Rasmus A. Sivertsen. Zeichentrickfilm. Pirates of the Caribbean: The Curse of the Black Pearl (Pirates of the Caribbean - Fluch der Karibik; aka: Fluch der Karibik); USA 2003, Gore Verbinski; D: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley, Geoffrey Rush. Literatur: Petersen, Anne: 'You Believe in Pirates, Of Course ...': Disney's Commodification and 'Closure' vs. Johnny Depp's Aesthetic Piracy of
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 15
PIRATES OF THE CARIBBEAN. In: Studies in Popular Culture 29,2, April 2007, pp. 63-81. 2005 Blackbeard (Blackbeard - Piraten der Karibik); USA 2005, Kevin Connor. TV-Film um die historische Figur des Captain Blackbeard. Jolly Roger: Massacre at Cutter's Cove (Jolly Roger: Das Massaker von Cutter's Cove; aka: Jolly Roger: Der Fluch der Piraten Verweistitel); USA 2005, Gary Jones.
Die Schatzinsel; BRD 2007, Hansjцrg Thurn. Der wahre Schatz des Stцrtebeker; BRD 2007, Arne Lorenz. TV-Dokumentation ьber den historischen Stцrtebeker. 2009 One Piece: Strong World (One Piece: Strong World); Japan 2009, Munehisa Sakai. Zeichentrickfilm. 12 Meter ohne Kopf; BRD 2009, Sven Taddicken. D: Ronald Zehrfeld als Klaus Stцrtebeker.
2006
2010
Blackbeard: Terror at Sea (Blackbeard - Der wahre Fluch der Karibik); USA 2006, Richard Dale, Tilman Remme. TV-Film. Curse of Pirate Death; USA 2006, Dennis Devine. Horrorfilm.
Piraten - Wegelagerer der Weltmeere; Deutschland 2010, Andrй Schдfer, Julia Kammigan. Dokumentarfilm ьber moderne Formen der Piraterie, vor allem am Golf von Aden.
Malacca (Malacca - Im Revier der Piraten); Frankreich 2006, Patrice du Tertre. Dokumentarfilm ьber moderne Piraterie. Pirates of the Caribbean: Dead Men's Chest (Pirates of the Caribbean ­ Fluch der Karibik 2; aka: Fluch der Karibik 2); USA 2006, Gore Verbinski; D: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley. Literatur: Kennelly, Sean: Yo, Ho, Ho, It's a Pirate's Life for Them: Terry Rossio and Ted Elliott Fly the Jolly Roger Again for PIRATES OF THE CARIBBEAN: DEAD MAN'S CHEST. In: Creative Screenwriting 13,4, July 2006, pp. 58-62. Stцrtebeker; BRD 2006, Miguel Alexandre; D: Ken Duken, Gudrun Landgrebe, Jochen Nickel. Zweiteiliger TV-Film. True Caribbean Pirates; USA 2006, Tim Prokop. Dokumentarfilm ьber die Piraten der Karibik. 2007 L'оle au(x) trйsor(s) (Die Schatzinsel); Frankreich 2007, Alain Berbйrian. Pirates of the Caribbean: At World's End (Pirates of the Caribbean ­ Am Ende der Welt; aka: Fluch der Karibik 3); USA 2007, Gore Verbinski. D: Johnny Depp, Orlando Bloom, Keira Knightley, Keith Richards.
Filmographie der Seefahrerfilme / Historische Segelschiffahrtsfilme Zusammengestellt von Lars Penning Die folgende Filmographie beschдftigt sich mit Filmen, die sich - jenseits des Piratenfilms - der Seefahrt auf ьberwiegend historischen Segelschiffen widmen. Das Gros der Geschichten bewegt sich dabei in einem Zeitrahmen zwischen dem Ende des 18. Jahrhunderts und dem Ende des 19. Jahrhunderts und damit um gute ein bis zwei Jahrhunderte nach der Blьtezeit der karibischen Piraterie. Die Protagonisten gehen Tдtigkeiten als Seeleute oder Offiziere der Handels- oder Kriegsmarine nach, sie sind Waloder Robbenfдnger, abenteuerlustige Schatzsucher oder bedeutende Entdecker. Ein eigenes Genre mit deutlich umrissenen Regeln zu behaupten, fдllt angesichts dieser disparaten Mischung schwerer als beim homogeneren Piratenfilm. Doch zumindest in Filmen, die der Zeichnung des Lebens auf einem Schiff grцЯeren Wert beimessen, ist angesichts der strikt hierarchischen Organisation an Bord eine stetig wiederkehrende Grundkonstellation von Figuren und Konflikten auszumachen: Ein vorgesetzter Offizier missbraucht seine nahezu uneingeschrдnkte Macht ьber Untergebene oder Gefangene, woraufhin es zu Meutereien, Rebel-
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 16
lionen oder doch zumindest gravierenden Auseinandersetzungen zwischen den Entscheidungstrдgern kommt. Der Grund des Eingreifens liegt fьr den Seefahrer-Helden in der Grausamkeit seines Gegners begrьndet. Moralisch im Recht, muss der Held ungesetzlich handeln, daraus entsteht das Drama. Dem hдufig wiederkehrenden Topos eines heftigen Sturms fдllt dabei die Funktion eines retardierenden Elements in der Dramaturgie zu: Die Notwendigkeit fьr die Protagonisten, wдhrend eines Orkans auf einem Schiff buchstдblich an einem Strang zu ziehen, vertagt die entscheidende Konfrontation auf einen spдteren Zeitpunkt. Anders als beim Piratenfilm, wo es beim Kampf zweier Gegner auch fast immer zum Gefecht zwischen zwei (oder mehreren) Schiffe kommt, findet im Seefahrerfilm die Auseinandersetzung lediglich an Bord eines Schiffes statt. Und im Unterschied zum Piratenfilm spielen Frauen und Liebesgeschichten dabei eine nur untergeordnete Rolle. Filme, die wie ,,Captain Horatio Hornblower RN" (USA/GroЯbritannien 1950, Raoul Walsh) oder ,,The World in His Arms" (USA 1952, Raoul Walsh) Konflikte eines sympathischen Kapitдns mit auЯenstehenden Schurken entwickeln und zugleich Liebesgeschichten zwischen Personen verschiedener Gesellschaftsschichten erzдhlen, erinnern in ihrer ganzen Konstruktion deshalb viel eher an Piratenfilme. Umfassendere Listen findet man in Tony Thomas` The cinema of the sea. A critical survey and filmography, 1925-1986 (Jefferson, NC [...]: McFarland 1988) sowie in der Sammlung ,,Films of the Sea" der Archives and Collections Society (URL: http://www.aandc.org/research/films_of_the_sea.htm, 15.2.2011). Vgl. darьber hianus: Das Meer im Film: Grenze, Spiegel, Ьbergang. Hrsg. v. Thomas Koebner & Roman Mauer (Mьnchen: edition text+kontext 2009 [(Projektionen. Studien zu Natur, Kultur und Film. 3.]) sowie das von Jцrg Schцning herausgegebene Buch Bewegte See: Maritimes Kino 1912-1957 (Mьnchen: Ed. Text + Kritik 2007 [Ein CineGraph Buch.]). 1913 The Sea Wolf; USA 1913, Hobart Bosworth. P: Bosworth. ­ Jack-London-Verfilmung.
1914 Martin Eden; USA 1914, Hobart Bosworth. P: Bosworth. ­ Jack-London-Verfilmung. 1915 Midshipman Easy; GroЯbritannien 1915, Maurice Elvey. ­ Ein Seemann erlebt Abenteuer beim Bekдmpfen von Piraten. 1917 The Seamaster; USA 1917, Edward S. Sloman. P: American Film. 1920 The Sea Wolf; USA 1920, George Melford. P: Famous Players Lasky. ­ Jack-London-Verfilmung. 1921 Lady Hamilton; Deutschland 1921, Richard Oswald. P: Richard-Oswald-Film. ­ Die Liebesgeschichte zwischen Admiral Nelson und Lady Hamilton sowie die Seeschlacht von Trafalgar. The Sea Lion; USA 1921, Rowland V. Lee. P: Hobart Bosworth Prod. ­ Walfang. 1922 Down to the Sea in Ships; USA 1922, Elmer Clifton. ­ Walfang. 1926 The Barrier; USA 1926, George Hill. P: MGM. Black Paradise; USA 1926, Roy William Neill. P: Fox. Old Ironsides; USA 1926, James Cruze. P: Paramound Famous Lasky Corp. ­ Die amerikanische Marine kдmpft gegen afrikanische Piraten. Die Fregatte 'Constitution' wurde extra fьr den Film nachgebaut. Zwei Sequenzen entstanden in dem Breitwandverfahren Magnascope. The Sea Beast; USA 1926, Millard Webb. P: Warner Bros. ­ Verfilmung von Melvilles ,,Moby Dick".
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 17
The Sea Wolf; USA 1926, Ralph W. Ince. P: Ralph W. Ince Corp. ­ Jack-London-Verfilmung. 1927 The Blood Ship; USA 1927, George B. Seitz. P: Columbia. 1928 Across to Singapore; USA 1928, William Nigh. P: MGM. The Viking (Die Teufel der Nordsee); USA 1928, Roy William Neill. P: MGM. ­ Wikinger auf Entdeckungsfahrt nach Amerika. Zwei-Farb-Technicolor. 1929
Mutiny on the Bounty (Die Meuterei auf der Bounty); USA 1935, Frank Lloyd. P: MGM. Neuverfilmung: USA 1962, Lewis Milestone. Andere Verfilmungen: In the Wake of the Bounty; Australien 1933, Charles Chauvel. ­ The Mutiny on the Bounty, USA 1915. ­ The Bounty; USA 1984, Roger Donaldson. Literatur: Sturma, Michael: Women, the "Bounty," the movies. In: Journal of Popular Film and Television 23,2, 1995, pp. 88-93. The Mystery of the Mary Celeste; GroЯbritannien 1935, Denison Clift. P: Hammer. 1936 China Seas (Abenteuer im Gelben Meer); USA 1936, Tay Garnett.
The Divine Lady; USA 1929, Frank Lloyd. P: First National. ­ Admiral Nelson/Lady Hamilton. 1930 Moby Dick; USA 1930, Lloyd Bacon. P: Warner Brothers. Literatur: Cahir, Linda Costanzo: Routinizing the Charismatic: Melville and Hollywood's Three Moby-Dicks. In: Melville Society Extracts, Sept. 1997, pp. 11-17. The Sea Wolf; USA 1930, Alfred Santell. P: Fox. ­ Jack-London-Verfilmung. 1933
1937 Adventure`s End; USA 1937, Arthur Lubin. Ebb Tide; USA 1937, James P. Hogan. ­ Remake: Adventure Island; USA 1947, Peter Stewart. Fire Over England (Feuer ьber England); GroЯbritannien 1937, William K. Howard. -- Ьber Elizabeth I. und den Krieg gegen Spanien. The Mutiny of the Elsinore; GroЯbritannien 1937, John Argyle. P: Argyle British. Slave Ship; USA 1937, Tay Garnett. ­ Sklaventransporte.
In the Wake of the Bounty; Australien 1933, Charles Chauvel. P: Expeditionary Film. ­ Verfilmung der berьhmten Meuterei, in der Errol Flynn seine erste Filmrolle als Fletcher Christian spielt.
Souls at Sea (Schiffbruch der Seelen); USA 1937, Henry Hathaway. D: Gary Cooper, George Raft. 1938
1934 Gorch Fock. Bilder vom Leben und von der Arbeit auf dem Segel-Schulschiff der deutschen Reichsmarine; Deutschland 1934, Martin Rikli. ­ Dokumentarfilm, 15min. 1935 Midshipman Easy; GroЯbritannien 1935, Carol Reed. P: ATP.
Kidnapped; USA 1938, Alfred Werker. D: Warner Baxter. Spawn of the North (Raubfischer in Alaska); USA 1938, Henry Hathaway. 1939 Mutiny on the Blackhawk; USA 1939, Christy Cabanne. ­ Sklaventransporte. Rulers of the Sea; USA 1939, Frank Lloyd. D. Douglas Fairbanks. jr.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 18
1940 Captain Caution (Ьberfall auf die Olive Branch); USA 1940, Richard Wallace. ­ Der britisch-amerikanische Krieg von 1812. The Sea Wolf (Der Seewolf); USA 1941, Michael Curtiz. D: Edward G. Robinson, Alexander Knox, Ida Lupino. ­ Jack-London-Verfilmung. 1941 That Hamilton Woman; USA 1941, Alexander Korda. D: Vivien Leigh, Laurence Olivier. ­ Admiral Nelson/Lady Hamilton. 1942 The Adventures of Martin Eden; USA 1942, Sidney Salkow. D: Glenn Ford. ­ Jack-London-Verfilmung. Reap the Wild Wind (Piraten im karibischen Meer); USA 1942, Cecil B. DeMille. D: John Wayne, Ray Milland, Raymond Massey, Paulette Goddard. ­ Erster Seeabenteuerfilm in Drei-Farb-Technicolor.
rymore. ­ Die Szenen des Walfangs gelten als die besten und authentischsten, die je in einem Hollywood-Film produziert wurden. Wake of the Red Witch (Im Banne der roten Hexe); USA 1949, Edward Ludwig. D: John Wayne, Gig Young. ­ Abenteuerfilm mit verschachtelten Rьckblenden im Stil des Film noir. 1950 Captain Horatio Hornblower RN (Des Kцnigs Admiral); USA/GroЯbritannien 1950, Raoul Walsh. D: Gregory Peck, Virgina Mayo. ­ Seekrieg in der Zeit der Napoleons. Mit extra angefertigten groЯen Modellen im Studio in England und an AuЯenschauplдtzen im Mittelmeerraum gedreht. Ebenfalls auf den Romanen von C.S Forester beruht eine mehrteilige englische TV-Serie: Hornblower; GB 1998ff, Andrew Grieve. Einzelne Episoden: The Examination for Lieutenant; 1998. ­ The Even Chance; 1998. ­ The Duchess and the Devil; 1999. ­ The Frogs and the Lobsters; 1999. ­ Mutiny; 2001. ­ Retribution, 2001. ­ Loyalty, 2003. ­ Duty, 2003.
1946 Sinbad the Sailor (Sindbad der Seefahrer); USA 1946, Richard Wallace. D: Douglas Fairbanks jr., Maureen O'Hara. ­ Der erste Film, der die Mдrchenwelt des Orients in das Seefahrergenre mit einbezieht. Two Years Before the Mast (In Ketten um Kap Horn); USA 1946, John Farrow. D: Alan Ladd. ­ Der verwцhnte Sohnes eines Reeders wird unerkannt ,,shanghait" und muss zwei Jahre als einfacher Seemann auf einem Segelschiff dienen.
Pandora and the Flying Dutchman (Pandora und der fliegende Hollдnder); GroЯbritannien 1950, Albert Lewin. D: James Mason, Ava Gardner. ­ Moderne Adaption der Legende vom fliegenden Hollдnder. Tyrant of the Sea; USA 1950, Lew Landers. ­ Napoleonische Kriege, Meuterei gegen einen tyrannischen Kapitдn. 1952 Fair Wind to Java (Der Rebell von Java); USA 1952, Joseph Kane. Abenteuerfilm.
1948 Kidnapped; USA 1948, William Beaudine.
Hurricane Smith (Herrin der Gesetzlosen); USA 1952, Jerry Hopper. D: John Ireland, Yvonne De Carlo.
The Smugglers; GroЯbritannien 1948, Bernard Knowles.
Mutiny (Meuterei auf dem Piratenschiff); USA 1952, Edward Dmytryk.
1949 Christopher Columbus (Columbus); GroЯbritannien 1949, David MacDonald. D: Fredric March. Down to the Sea in Ships (Seemanslos); USA 1949, Henry Hathaway. D: Richard Widmark, Lionel Bar-
Plymouth Adventure (Schiff ohne Heimat); USA 1952, Clarence Brown. D: Spencer Tracy, Gene Tierney. Auswanderer auf der Mayflower. The World in His Arms (Sturmfahrt nach Alaska); USA 1952, Raoul Walsh. D: Gregory Peck, Ann
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 19
Blyth, Anthony Quinn. ­ Amerikanische Robbenfдnger im Konflikt mit russischen Feudalherren. 1953
Twilight for the Gods (Hart am Wind); USA 1958, Joseph Pevney. D: Rock Hudson, Cyd Charisse. ­ Die letzte Reise eines altersschwachen Segelschiffes in der Gegenwart..
Admiral Ushakov (Segel im Sturm); Sowjetunion 1953, Mikhail Romm. ­ Biographie eines russischen Marineoffiziers. All the Brothers Were Valiant (Die schwarze Perle); USA 1953, Richard Thorpe. D: Robert Taylor, Stewart Granger, Ann Blyth. Walfang. Neuverfilmung von Across to Singapore, 1928. Botany Bay (Das Schiff der Verurteilten); USA 1953, John Farrow. ­ Gefangenenschiff, 1790 auf der Fahrt nach Australien. Meuterei gegen einen sadistischen Kapitдn. His Majesty O'Keefe (Weisser Herrscher ьber Tonga); USA 1953, Byron Haskin.
The Vikings (Die Wikinger); USA 1958, Richard Fleischer. D: Kirk Douglas, Tony Curtis. Wolf Larsen; USA 1958, Harmon Jones. ­ Jack-London-Verfilmung. 1959 John Paul Jones (Beherrscher der Meere); USA 1959, John Farrow. ­ Biographie des amerikanischen Seehelden. Die Pamir; BRD 1959, Heinrich Klemme. ­ Dokumentarfilm. 1960
Korabli shturmuyut bastiony (Schiffe stьrmen Bastionen); Sowjetunion 1953, Mikhail Romm. La nave delle donne maledette; Italien 1953, Raffaello Matarazzo. D: May Britt. ­ Frauen auf dem Weg in eine Strafkolonie. Sea Devils (Im Schatten des Korsen); USA/GroЯbritannien 1953, Raoul Walsh; D: Yvonne De Carlo, Rock Hudson. -- Spionage gegen Napoleon. 1956 Moby Dick (Moby Dick); USA 1956, John Huston. D: Gregory Peck, Richard Basehart, Leo Genn. Literatur: Busch, Briton C.: Fiction, film, and fact: John Huston's trying-out of "Moby Dick". In: The American Neptune. Maritime History & Arts 61,4, 2001, pp. 379-397. Literatur: Metz, Walter C.: The Cold War's 'Undigested Apple Dumpling': Imaging Moby-Dick in 1956 and 2001. In: Literature Film Quarterly 32,3, 2004, pp. 222-228.
Kidnapped (Entfьhrt; aka: Die Abenteuer des David Balfour); USA 1960, Robert Stevenson. ­ Nach Robert Louis Stevenson. 1961 L'Ammutinamento (aka: Les Revoltes de l'Albatros; dt.: Meuterei); Italien/Frankreich 1961, Silvio Amadio. Billy Budd (Die Verdammten der Meere); GroЯbritannien 1961 [1962], Peter Ustinov. D: Terence Stamp, Robert Ryan, Peter Ustinov. ­ Verfilmung des Romans von Herman Melville. Literatur: Friel, Joseph C.: Ustinov's film BILLY BUDD, a study in the process novel, to play, to film. In: Literature/Film Quarterly 4,3, 1976, pp. 271-285. H.M.S. Defiant (Rebellion); GroЯbritannien 1961, Lewis Gilbert. D: Dirk Bogarde, Alec Guinness. ­ Seekrieg, Rebellion gegen einen ungerechten Ersten Offizier.
1958
1962
The Seventh Yoyage of Sinbad (Sindbads siebte Reise); USA 1958, Nathan Juran. ­ Der erste einer Reihe von Sindbad-Filmen, die insbesondere die 'special effects' des Trickspezialisten Ray Harryhausen herausstellen.
Mutiny on the Bounty (Die Meuterei auf der Bounty); USA 1962, Lewis Milestone. D: Marlon Brando, Trevor Howard. Literatur: Sturma, Michael: Women, the "Bounty," the movies. In: Journal of Popular Film and Television 23,2, 1995, pp. 88-93.
Piraten- und Seefahrerfilme // Medienwissenschaft/Hamburg 120, 2011 /// 20
1963
1986
Captain Sinbad; USA/BRD 1963, Byron Haskin. 1969 Lady Hamilton; BRD/Italien/Frankreich 1969, Christian-Jacque. ­ Admiral Nelson/Lady Hamilton. 1971 Kidnapped; GroЯbritannien 1961, Delbert Mann. D: Michael Caine, Trevor Howard. Der Seewolf; BRD/Frankreich/Rumдnien/Цsterreich 1971, Wolfgang Staudte, Alecu Croitoru, Sergiu Nicolaescu. D: Edward Meeks, Raimund Harmstorf. ­ TV-Mehrteiler nach Jack London. 1973 Bequest to the Nation; GroЯbritannien 1973, James Cellan Jones. -- Admiral Nelson/Lady Hamilton. 1975 Wolf Larsen; Italien 1975, Giuseppe Vari. ­ JackLondon-Verfilmung. 1978 La Paloma; BRD 1978, Eberhard Fechner. ­ Zweiteiliger TV-Dokumentarfilm. Moby Dick; USA 1978, Paul Stanley. 1982
Der fliegende Hollдnder; BRD 1986, Brian Large. ­ TV-Film nach der Oper von Richard Wagner. 1989 Erik the Viking (Erik, der Wikinger); GroЯbritannien 1989, Terry Jones. 1998 Hornblower: The Even Chance; GroЯbritannien 1998, Andrew Grieve. ­ TV-Film. 2003 Master and Commander: The Far Side of the World (Master & Commander - Bis ans Ende der Welt); USA 2003, Peter Weir. D: Russell Crowe, Paul Bettany. ­ Seekrieg gegen Napoleon, Naturerforschung auf den Galapagos-Inseln. Sinbad: Legends of the Seven Seas (Sinbad - Der Herr der sieben Meere); USA 2003, Patrick Gilmore, Tim Johnson.-- Animationsfilm. 2005 Mary Bryant (Mary Bryant - Flucht aus der Hцlle); Australien/GroЯbritannien 2005; R: Peter Andrikidis. D: Romula Garai. ­ Deportation nach Australien, 1786. TV-Mini-Serie. 2006 Der Untergang der Pamir; BRD 2006, Kaspar Heidelbach. ­. Zweiteilige TV-Produktion.
I Remember Nelson; GroЯbritannien 1982, Simon Langton. ­ TV-Film. Admiral Nelson/Lady Hamilton. 1984 The Bounty; GroЯbritannien 1984, Roger Donaldson.
2007 Captain Cook: Obsession and Discovery (Captain Cook James Cook: Seefahrer und Entdecker); Australien/Kanada 2007, Wain Fimeri. ­ Zweiteilige TVProduktion. 2008
Der Seewolf; Deutschland, Christoph Schrewe. D: Thomas Kretschmann, Florian Stetter. ­ TV-Film. Jack-London-Verfilmung

DM des Piratenfilms, M Christen, F der Seefahrerfilme

File: medienwissenschafthamburg-berichte-und-papiere-120-2011-piraten.pdf
Author: DM des Piratenfilms, M Christen, F der Seefahrerfilme
Published: Thu Apr 28 12:49:32 2011
Pages: 20
File size: 0.19 Mb


, pages, 0 Mb

, pages, 0 Mb

INDEX TO CONSIGNORS, 239 pages, 1.78 Mb
Copyright © 2018 doc.uments.com